​Hier finden Sie interessante Projekte, Innovationen und Informationsportale rund um das Thema Schienengüterverkehr vor.

Dieses Angebot basiert auf Daten, die die Betreiber im Internet veröffentlicht haben. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den entsprechenden Internetseiten. Für die Inhalte der einzelnen Internetseiten sind ausschließlich die jeweiligen Institutionen bzw. Unternehmen verantwortlich.

 Informationsportale

VDV-Transportberater informiert Verlader, Speditionen, Intermodaloperateure und Nachwuchskräfte aus Spedition/Logistik über die Grundlagen des Schienengüterverkehrs. Dies soll den Einstieg in den Bahnmarkt erleichtern.

DB Netz-Portal Terminals, Operateure und Direktverbindungen im Kombinierten Ladungsverkehr Die DB Netz bietet eine interaktive Karte an, in der öffentliche Containerterminals in Europa mit den dazugehörigen Direktverbindungen und deren Operateuren enthalten ist. Die Datenbank umfasst ca. 700 KV-Terminals in 33 europäischen Ländern mit ca. 150 Operateuren und über 800 Zugverbindungen.

Intermodal Map Die Studiengesellschaft für den Kombinierten Verkehr (SGKV) e. V. bietet eine interaktive Terminalkarte für Europa an. Neben einer Free Version wird auch eine kostenpflichtige Member Version mit verschiedenen Zusatzinformationen angeboten. Bezüglich anfallender Kosten für die Nutzung der Member Version beachten Sie bitte die Hinweise des Anbieters auf der Internetseite. 

www.railfreightlocations.eu DG MOVE has taken the step to support the market with a web-based portal offering a “user-friendly access to information on last-mile infrastructure for rail freight”. HaCon as lead partner and UIC supported by UIRR, Triona and IT Kreativa have managed to develop a first pilot portal and fill it with data from dedicated regions.

Railcargo-Online Die Bargelink GmbH bietet einen internetbasierten Marktplatz für den Schienengüterverkehr an. Zur Verfügung stehen der Cargo-Monitor mit aktuellen Ladungen und der Kapazitäts-Monitor mit freien Wagen, freien Stellplätzen in Zügen und verfügbarer Traktion. Weitere Informationen über Inhalte und Konditionen finden Sie auf der Internetseite des Anbieters.

Freit One Die MWP-GmbH bietet einen internetbasierten Marktplatz für den Schienengüterverkehr an. Zur Verfügung stehen die Rubriken Transportleistungen, Rolling Stock und Kooperationen. Weitere Informationen über Inhalte und Konditionen finden Sie auf der Internetseite des Anbieters.

Ladestellen DB Netz Die DB Netz bietet eine interaktive Karte an, in der Ladestellen der DB Netz und anderer Infrastrukturbetreiber enthalten sind. 

Gleisanschluss Brandenburg In diesem Portal finden Sie ein Güterverkehrsstellen-Informationssystem mit verschiedenen Suchfunktionen. Neben öffentlichen Eisenbahninfrastrukturen enthält dieses Portal auch Angaben zu Gleisanschließern sowie Karten- und Bildmaterial. Betreiber des Portals ist die IPG mbH im Auftrag des Ministeriums für Infrastruktur und Raumordnung des Landes Brandenburg.

Schienengüterverkehr in Hessen Hessen Mobil Straßen- und Verkehrsmanagement stellt in Karten-und Listenform Informationen über Zugangsstellen zum Schienennetz, Eisenbahnverkehrsunternehmen/ weitere Dienstleister, Fördermittel für den Schienengüterverkehr, jeweils mit Bezug zu Hessen.

Logistikinfrastruktur in Rheinland-Pfalz In diesem Portal der Landesregierung ist eine elektronische Landkarte unter anderem mit Informationen über das Schienennetz, Güterverkehrszentren, Binnenhäfen und Terminalstandorten in Rheinland-Pfalz hinterlegt.

Bahnadressen.net In diesem Portal finden Sie über 4.000 Adressen aus der Bahnbranche.

Containerzug.de In diesem Portal für den kombinierten Verkehr finden Sie Informationen über Terminals, Operateure und Kombizüge. In einem elektronischen Auskunftssystem kann der Nutzer gezielt nach Zugverbindungen suchen. 

Intermodal Links combines time schedules of a large number of rail, barge and short sea operators in Europe and selects the best connections. Intermodal Links is an activity of ECORYS Nederland BV.

Agora - Intermodal Terminals in Europe has launched an interactive intermodal terminal database, presenting informations on terminals of all AGORA -Partners in Europe.

Viacombi Dieses von der EU geförderte Portal soll den Zugang zum intermodalen Verkehr in Europa erleichtern. Bereitgestellt werden z.B. ein Routensuchsystem, Kontaktadressen, Informationen über Förderprogramme und Basisinformationen.

Rail Cargo Information Netherlands bietet Informationen und Beratungen rund um das Thema Schienengüterverkehr in den Niederlanden an. Die Internetseite unseres Partnerverbandes beinhaltet unter anderem aktuelle Nachrichten sowie Informationen über Dienstleister und Infrastrukturen in NL. In "Rail Scout" wird eine interaktive Karte mit Intermodalterminals in Europa angeboten.

Gleisanschluss.Info In diesem Internetportal werden die Vorteile eines Gleisanschlusses aus der Sicht eines Transportkunden dargestellt, um den Weg zum Gleisanschluss und die Möglichkeiten der Förderung aufzuzeigen. Ein FAQ-Bereich, ein Glossar und ein umfassender Downloadbereich mit Veröffentlichungen und Leitfäden rund um das Thema Gleisanschluss bzw. Gleisanschlussförderung komplettieren das Informationsangebot.

Förderung von Anschlussbahnen und Terminals in Österreich Das österreichische Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) bietet Informationen zu aktuellen Förderprogrammen für den Neu- und Ausbau von Anschlussbahnen und Terminals des kombierter Verkehrs an. Die Internetseite enthält verschiedene Unterlagen zum Downloaden.

VDMT Such- und Angebotsliste ist eine Serviceleistung des Verbandes der Museums- und Touristikbahnen. Die Liste ist auch für Nicht-Mitglieder des VDMT zugänglich und ist ein fachspezifischer Marktplatz für alles, was der Erhaltung und dem Betrieb der historischen Eisenbahnen dient, z. B. Fahrzeuge, Gebäude, Ersatzteile, Ausstattungsgegenstände, Fachwerkstätten. Der Marktplatz befindet sich in der Rubrik "Aktuell".

rail-assets Georg Kreitmair e.K. "rail-assets" ist ein interaktiver Marktplatz für gebrauchte Lokomotiven, Güterwagen, Ersatzteile und Werkstattausrüstungen. Bezüglich anfallender Kosten für die Nutzung des Portals beachten Sie bitte die AGB des Anbieters. Weiterhin kann bei rail-assets der Werkstattatlas Schienenfahrzeuge bestellt werden.

 Projekte und Innovationen

Technischer Innovationskreis Schienengüterverkehr (TIS) verfolgt das Ziel, Basis-Innovationen für Eisenbahngüterwagen zu identifizieren, steuern und zu fördern, die folgende Funktionalitäten erfüllen bzw. unterstützen: Leise, Leicht, Laufstark, Logistikfähig, Life-Cycle-Cost-orientiert.

NiKRASA bietet die Möglichkeit, auf einfache Weise und mit bestehenden Standards nicht kranbare Sattelauflieger auf die Schiene umzuschlagen. Dabei müssen weder Veränderungen am Waggon noch am Sattelauflieger selbst oder an den Geschäftsprozessen vorgenommen werden. Die bereits vorhandenen Umschlagsanlagen in den Intermodalterminals können ohne zusätzliche Investition genutzt werden.

Modalohr macht den Umschlag nichtkranbarer Sattelauflieger möglich. Dafür wurden eine spezielle Umschlagtechnik und Taschenwagen mit Schwenkvorrichtungen entwickelt. Das System wird bereits in der Praxis eingesetzt.

CargoBeamer ist ein Konzept, das den automatisierten und parallelen Umschlagvorgang von nicht modifizierten Standardaufliegern (auch Megatrailern), Wechselbrücken und Containern zwischen Straße und Schiene ermöglicht. Das System wird bereits in der Praxis eingesetzt.

Rail-Tug Unter Federführung der Lübecker Hafen-Gesellschaft erarbeitet eine Projektgruppe ein horizontales Umschlagsystem mit der Grundidee „Terminalzugmaschine mit Anbaugerät zieht Trailer auf Waggons”.

PalletFlow beschäftigt sich mit einem multimodalen Transportsystem für palettierte Ware. Für den Transport zwischen Umschlagsknoten ist die Schiene vorgesehen. In den Umschlagsknoten erfolgt ein Schiene-Straße-Umschlag der Paletten. Als potenzielle Standorte für Umschlagknoten kommen Gleisanschlüsse, Ladestraßen oder Speditionsterminals/Railports in Frage.

Tiger is the acronym of “Transit via Innovative Gateway concepts solving European - intermodal Rail needs”. It is a Large Scale Integrated Collaborative Project for the development of Rail transport in competitive and co-modal freight logistics chains.TIGER will study the necessary step changes for providing a solution to EU ports and road congestion.The project is part of the European Union's 7th Framework Programme for Research and Technological Development.

COSMOS stands for Cooperative Solutions for Managing Optimized Services and is the reply to the market needs for improved cooperative intermodal freight services in South-East Europe. The project is carried out by a consortium of 12 companies, representing a mix of experienced intermodal operators, railway companies, terminal operators, logistics service providers, and consultancies.

Retrack is the “REorganisation of Transport networks by advanced RAil freight Concepts”. This project is applying an innovative rail freight service concept to the movement of rail freight across Europe.This is being achieved through the design, development and implementation of a commercial trans-European rail freight service along the rail corridor between Rotterdam (Netherlands) and Constanza (Romania) on the Black Sea. It is funded under the European Commission (EC) FP6 Programme.

bravo is the "Brenner Rail Freight Action Strategy Aimed At Achieving A Sustainable Increase Of Intermodal Transport Volume By Enhancing Quality, Efficiency And System Technologies".The project will lay foundations for achieving a significant and sustainable increase in intermodal volume on the Brenner corridor. It is funded under the 6th Framework Programme for Research and Technical Development of the European Commission.

Code24 The project 'CODE24' intends the interconnection of economic development, spatial, transport and ecological planning along the trans-European railway axis (TEN-T) no. 24 from Rotterdam to Genoa. Corridor 24 covers a number of the most important economic regions in Europe.

East West Transport Corridor IIThis project will highlight the development of a "Green Corridor Concept" as a best practise case in the European context. Around 70 partners from Sweden, Lithuania, Germany, Russia, Italy, China and Den­mark have joined the project.